Aktienmärkte spiegeln Unterschiedlichkeit der Corona-Auswirkungen auf Branchen und Wirtschaftsräume wider

Besonders die Technologie- und HealthCare-Branche zählen derzeit zu den Gewinnern der Corona-Pandemie. Auch Utilities und Chemicals gehen gestärkt aus der Pandemie hervor. Dieses zeigt ein Blick auf die Entwicklung des europäischen Stoxx600 Index seit Beginn des Jahres.

Die größten Verlierer hingegen sind aktuell die Branchen Travel & Leisure, Banks sowie der Sektor Oil & Gas. Aber auch Bereiche wie Medien, Automotive, Immobilien und Versicherungen haben sich bei den Kurswerten spürbar negativ entwickelt.

Diese Entwicklung deckt sich weitestgehend mit der weltweiten Nachrichtenlage, sonstigen Wirtschaftsdaten und Branchen-News, zeigt sie hier aber in klaren Zahlen.

Quelle: Bloomberg / Solvecon Invest

Eine ähnliche pandemische Korrelation ergibt sich aktuell an den Kapitalmärkten seit Mitte Mai, die sich gut in einem Benchmark der wichtigsten europäischen Indices mit dem U.S. Index S&P 500 widergespiegelt. Stoxx Europe 600, Euro Stoxx 50 sowie insb. der DAX zeigen alle samt eine Outperformance des großen U.S. Rivalen.

Auf der europäischen Seite werden die Märkte offensichtlich bestimmt von den umfangreichen ökonomischen Stimulierungen und dem Optimismus, dass die Lockerung von Corona-Maßnahmen nicht zu einer zweiten Infektionswelle führen wird.

In den USA hingegen scheint das Infektionsgeschehen derzeit außer Kontrolle, die Neuinfektionszahlen weiterhin sehr hoch und es werden teilweise wieder Lockdowns eingeführt. Auch in Südamerika breitet sich das Virus unkontrolliert aus.

Quelle: Bloomberg

Mehr Informationen, wie Sie die Folgen der Corona-Krise für Ihre Organisation abschätzen können, finden Sie in unserem Flyer zur Covid-19 Impact-Analyse.

15. Juni 2020