China goes Europe: Prof. Christoph Lattemann bei buten un binnen

Früher waren es deutsche Unternehmen, die in China investiert haben. Heute kommen chinesische Unternehmen nach Deutschland – mit viel Geld im Gepäck. Ist das Chance oder Risiko für unsere Wirtschaft? Dazu im Studio: unser enger Kooperationspartner Prof. Christoph Lattemann von der Bremer Jacobs University.

Spannende Fragen, zu denen Christoph klar Stellung bezieht. Wenn Sie mit uns gemeinsam denken wollen, was Ihr Unternehmen tun sollte: Für ein gutes Gespräch haben wir immer Zeit!

Sehen Sie hier den kompletten Bericht und das Interview vom 20. September 2017 in buten un binnen.

PLANKTON unterstützt globalen Maschinenbauer VOITH

Nachdem unser Partner Claus Weichelt bereits im vergangenen Jahr für den Maschinenbauer VOITH an mehreren Standorten in Europa, Asien und Südamerika unterwegs war, unterstützt PLANKTON die Firma VOITH in diesem Jahr bei der Ausrichtung ihres unternehmensweiten Optimierungsprogramms im Bereich Paper.

Von den Veränderungen auf dem Papiermarkt ist auch VOITH als führender Hersteller von Papiermaschinen betroffen. Durch die Nachfrage-Verschiebungen vor allem vom graphischen Papieren hin zu Verpackungspapieren hat sich das Unternehmen in den vergangenen Jahren auf die neue Marktsituation neu ausrichten müssen. Nach konzernweiten Umstrukturierungen – auch in den anderen Geschäftsbereichen - ist das Familienunternehmen jetzt im Jahr seines 150jährigen Bestehens auf die für die Zukunft erwarteten Herausforderungen strategisch neu eingestellt.

Dazu gehört auch ein verstärktes Engagement im Rahmen des globalen OPEX-Programms, mit dem in den vergangenen Jahren LEAN konzernweit in allen operativen Geschäftsbereichen verankert wurde. Als nächster großer Schritt soll OPEX nun auch systematisch in den administrativen Bereichen eingeführt werden. Im Bereich Paper sollen zukünftig alle globalen Standorte ihre OPEX-Aktivitäten an gemeinsam erarbeiteten und vereinbarten Zielen ausrichten, um auf dieser Basis die Supply Chain zu optimieren. So soll das Unternehmen mit optimierten Durchlaufzeiten und höherer Flexibilität für den Wettbewerb zukunftsfähig gemacht werden.

Bei der Erarbeitung der in diesem Zusammenhang wichtigen lokalen Prozessvisionen für die einzelnen Standorte wurden jeweils 1-wöchige OPEX-Events durchgeführt, bei denen durch Wertstromanalysen zunächst die Hauptverschwendungen identifiziert wurden. Ausgerichtet an einem Takt-/Flow-Konzept wurde auf dieser Basis die für den Standort verbindliche Prozessvision gestaltet. In einem 2. Workshop wurde dann in ausgewählten Bereichen die Anwendung der für die Umsetzung grundlegenden Vorgehensweisen beispielhaft trainiert.

Die Durchführung dieser Workshops führte unseren Partner Claus Weichelt innerhalb von 11 Wochen von Sao Paulo (Brasilien) über Appleton (USA) nach Kunshan (China) und Ipoh (Malaysia) bis ins nahe Wimpassing (Österreich).

Im Rahmen der Umsetzung der in der Gruppe vereinbarten Zielsetzungen wird PLANKTON aller Voraussicht nach auch in den kommenden zwei Jahren die Firma VOITH unterstützen und weltweit für den Kunden unterwegs sein.

18. August 2017

Marc Jaschik beim KLUB DIALOG ABEND #42

Als einer der Bühnengäste erzählt Marc, wie wir mit agilen Arbeitsmethoden arbeiten. Am 28. September ab 19:00 Uhr im Schuppen 2 beim KLUB ABEND #42.

Der KLUB DIALOG meint: Jetzt haben wir wirklich genug theoretisiert. Weg mit heiligen Kühen, flauschigen Komfortzonen, perfekten Projektmanagementstrukturen nach dem Wasserfallprinzip. Jetzt machen wir mal anders! Lassen das einfach zu. Design Thinking, SCRUM … – das Agile Projektmanagement bietet vielerlei Methoden. Wirklich neu ist das nicht, wissen wir. Aber darum geht’s nicht. Die Herausforderung besteht im Praxistransfer. Dinge entscheiden, Entwicklungen aktiv gestalten. Freiheiten nutzen und Spielräume erobern. Auch mal zulassen, dass es total daneben geht. Kontrollverlust als Mehrwert. Da muss auch die Führungsebene sich was trauen. Egal, wie wir da hinkommen – macht mal. Traut euch was. Loslassen, einlassen, zulassen – eigentlich simpel.

Wer wissen will, was wir dazu meinen und was sonst noch passiert, findet beim KLUB DIALOG weitere Details zu Veranstaltung und Bühnengästen.

Einladung für den 8. Sep.: Teamentwicklung mit TeamEscape kennenlernen

Wir haben gemeinsam mit TeamEscape ein professionelles Angebot für Unternehmen entwickelt:

• für die nachhaltige Entwicklung von bestehenden Teams

• als wegweisendes Kick-Off-Event für Projektteams zum Projektstart

• als wertvoller Impuls in Organisationsentwicklungsprozessen

Und anstatt seitenlang darüber zu formulieren, wie toll dieses Format ist, möchten wir Sie einladen, es in einem ansprechenden Rahmen kostenlos kennenzulernen:

am Freitag, den 08. September 2017, von 09.30 bis ca. 12.30 Uhr bei TeamEscape in der Vahrenwalder Str. 65, 30165 Hannover

Lernen Sie das beste der angesagten EscapeGames selbst kennen – und lassen Sie sich mit anderen Unternehmern und Personalverantwortlichen einsperren!

Unsere Agenda:

09.30 Uhr Begrüßungskaffee und kurze Einführung zur Teamentwicklung mit TeamEscape


10.15 Uhr TeamEscape kennenlernen: Sie spielen in kleinen Teams einen der fünf Räume von TeamEscape Hannover

11.30 Uhr Gemeinsame Auswertung des Spielerlebnisses, get-together


12.30 Uhr Ende der Veranstaltung

Sichern Sie sich verbindlich mit unserem Anmeldeformular Ihren Platz.

Die Anmeldefrist läuft am 31. August 2017 aus, die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Seien Sie also schnell!

Wir würden uns sehr freuen, Sie persönlich begrüßen zu dürfen!

18. August 2017

Verstärkung der PLANKTON-Mannschaft

Andreas Liebrecht, Experte für Strategieumsetzung und Executive Coach, unterstützt ab sofort unsere Mannschaft.

Mit Andreas Liebrecht erweitern wir unsere Kompetenzen - und haben nun auch in Köln einen kompetenten Ansprechpartner für unsere Kunden.

Ein kurzer Auszug aus Andreas Vita:

Seine Laufbahn begann er als freier Mitarbeiter in der Erwachsenenbildung und wechselte dann als Change Agent in die Automobilindustrie. Als Process Consultant verantwortete er u.a. die Implementierung von LEAN und Change Management Prozessen. Seine Mission: Strategien und Menschen, Führungs- und Unternehmenskulturen so zu verzahnen dass die Kundenerwartungen an Produkte und Dienstleitungen übertroffen werden.

Andreas liebt Musik, besonders Jazz, R’n’B und Funk, ist regelmäßiger Konzertgänger und Schlagzeuger in einer Band. Sein Motto: Egal wie Du Dich fühlst – keep the beat.

Wir freuen uns und heißen Andreas “Willkommen an Bord”!

09. Juni 2017

2. erfolgreicher Design Thinking Einsteiger-Workshop

Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner, der D-Forge Bremen an der Jacobs University Bremen fand am 24. März 2017 unser zweiter Workshop für Einsteiger statt. Auch diese Veranstaltung war wieder ein voller Erfolg.

Wieder ließen sich über 20 Teilnehmer aus ganz Deutschland auf das Abenteuer ein, Design Thinking gemeinsam zu entdecken.

Wie können wir die Auswahl und den Kauf von Backwaren für Endkunden so reibungslos und zufriedenstellend wie möglich gestalten?

Unser Übungsthema inspirierte uns sehr und stachelte unsere Kreativität ganz besonders an. Wie man dem beispielhaften Prototypen ansehen kann:

Danke an das D-Forge

Den lehhreichen und kopföffnenden Tag verdanken wir Prof.Dr. Christoph Lattemann und seinen Coaches Beke Redlich und David Dorawa, alle vom D-Forge. Lieben Dank dafür im Namen aller Teilnehmer, von denen wir sehr sehr positives Feedback erhalten haben.

Was ist Design Thinking?

Der Design Thinking Prozess basiert auf einer benutzerzentrierten Innovations- und Ideengenerierung, die im Umfeld der Stanford University und des Designstudios IDEO entstanden ist. Er zielt darauf ab, die Intelligenz und Kreativität von Teams zu mobilisieren und zu maximieren.

Indem das Potenzial von Teams realisiert wird, erlaubt die Design Thinking Methode, die hochkomplexen Probleme unserer Zeit zu lösen. Um dies zu gewährleisten, greift Design Thinking auf Vorgehensweisen aus dem Design-Bereich zurück. Basis ist ein sechsteiliger Arbeitsprozess. Dieser zielt darauf ab, die Erkenntnisse des Designs auf andere Arten von Problemen zu übertragen und Perspektiven zu „reframen“.

DesignThinking-Prozess

12. April 2017

PLANKTON geht in Sao Paulo in die Tiefe

Während in Bremen der Frühling nicht in Schwung kommt, ist unser Partner Claus Weichelt froh, dass er seine Badehose eingepackt hat. Unterwegs ist Claus für den Maschinenbauer Voith in Sachen Lean Management. Wir sind gespannt, mit welchen Erkenntnissen er zurückkehrt.

Wir werden darüber berichten. Bis dahin muss ein erster Ausblick genügen:

24. April 2017

Bremer Unternehmertag am 18. Mai 2017

“Durch Vernetzung Potenziale heben – Märkte verbinden, Menschen verknüpfen, Ideen entwickeln” Der Titel der Veranstaltung am kommenden Donnerstag lässt spannende Impulsvorträge und Thementische erwarten. Marc Jaschik moderiert einen Tisch unter dem Motto “Change Projekte erfolgreich kommunizieren”.

Dabei wird es darum gehen, dass Veränderungsprojekte einige wesentliche Erfolgfaktoren haben - und die Macht der Kommunikation hierbei am häufigsten unterschätzt wird. Wir freuen uns auf eine spannende Veranstaltung - unter Federführung unseres Kooperationspartner der Jacobs University - und werden davon berichten.

Wer kurzfristig noch teilnehmen möchte, kann sich hier registrieren.

15. Mai 2017

Projektruinen vermeiden - Kommunikative Erfolgsrezepte für ÖPNV-Projekte

Marc Jaschik, Partner bei PLANKTON, sprach auf dem Symposium der VDV-Akademie am 8./9. Dezember 2016 in Mannheim zum Thema “Phase Null - Von der Stakeholder-Analyse bis zur Agentuauswahl”.

Was ist da los bei der Umsetzung von Infrastrukturprojekten? In vielen Kommunen scheitern, trotz aufwendiger Bürgerbeteiligung, reihenweise Pläne zum Bau neuer Straßenbahnstrecken am „Bürgerwillen“. Die Politik verabschiedet sich, wie beispielsweise in Hamburg, sogar von bereits durchgeplanten Projekten, wenn sich echter Widerstand regt und Bürgerinitiativen die Presseberichterstattung beherrschen.

Angesichts der aktuellen Entwicklung wird es immer mehr zu einer großen Herausforderung, Projekte im ÖPNV erfolgreich zu kommunizieren - und umzusetzen. Welches hierfür die zentralen Erfolgsfaktoren sind, damit hat sich seit dem letzten Jahr das Arbeitsteam Planungsprozesse des Ausschusses Planung im VDV beschäftigt. Marc Jaschik, Partner bei PLANKTON, ist Mitglied dieses Arbeitsteams und war auch an der Konzeption des Symposiums der VDV-Akademie am 8./9. Dezember 2016 in Mannheim beteiligt.

Weitere Informationen finden Sie im Veranstaltungsflyer - den Sie hier als PDF downloaden können.

Den Vortrag senden wir Ihnen gerne auf persönliche Anfrage zu.

29. September: Innovationswerkstatt Agiles Entscheiden

Agilität ist aktuell in aller Munde. In Software-Entwicklungsprojekten, in SCRUM-Teams usw. wird bereits agil gearbeitet - oder zumindest danach gestrebt. Und auf einmal wird alles agil oder vielmehr alle wollen irgendwie agil werden. Ein Hauptmerkmal agiler Methoden und agiler Organisationen ist die Fähigkeit zur schnellen Anpassung - und die Basis hierfür sind wiederum schnelle (und gute!) Entscheidungen.

Die Inhalte
Agiles Entscheiden wird immer mehr zum Engpass und wesentlichem Erfolgsfaktor zugleich: Wer entscheidet eigentlich worüber? Wie laufen Entscheidungsprozesse ab? Auf welcher inhaltlichen Grundlage wird entschieden? In dieser Innovationswerkstatt wollen wir uns daher auf den Entscheidungsprozess an sich fokussieren.

Was agiles Entscheiden bedeutet, welche Vorteile es hat und wie es in der Praxis gelingen kann, das wollen wir in der Innovationswerkstatt am 29. September 2016 in der BRENNEREI next generation lab in Bremen gemeinsam herausarbeiten.

Die Teilnehmer
…lernen die Bedeutung agiler Entscheidungsfindung kennen,
…vergleichen erfolgversprechende Ansätze zur Entscheidungsfindung,
…üben praktisch das fundierte Treffen von Entscheidungen auf Basis einer etablierten und dennoch innovativen Methode
…und reflektieren den Transfer dieser Methode in die Praxis ihrer Organisationen.

Die Veranstaltung richtet sich an Führungskräfte, Organisationsverantwortliche, SCRUM-Master usw. Wichtig ist eigentlich nur eine ausgeprägte Affinität zu agilen Arbeitsmethoden. Spezielle Vorkenntnisse sind nicht notwendig.

Der Referent
Marc Jaschik, Partner bei PLANKTON Berater, Coaches, Trainer, ist erfahrener Organisationsberater mit den Schwerpunkten Kommunikation, Zusammenarbeit und Change Management. Entscheidungsfindung ist eines seiner Lieblingsthemen, mit dem er sich seit über 10 Jahren intensiv auseinandersetzt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der BRENNEREI.

Verbindliche Anmeldungen bitte bis zum 22. September an info@brennerei-lab.de.

20. Juni 2016

04. Mai 2017: Innovationswerkstatt Agiles Entscheiden

Agilität ist aktuell in aller Munde. In Software-Entwicklungsprojekten, in SCRUM-Teams usw. wird bereits agil gearbeitet - oder zumindest danach gestrebt. Und auf einmal wird alles agil oder vielmehr alle wollen irgendwie agil werden. Ein Hauptmerkmal agiler Methoden und agiler Organisationen ist die Fähigkeit zur schnellen Anpassung - und die Basis hierfür sind wiederum schnelle (und gute!) Entscheidungen.

Die Inhalte
Agiles Entscheiden wird immer mehr zum Engpass und wesentlichem Erfolgsfaktor zugleich: Wer entscheidet eigentlich worüber? Wie laufen Entscheidungsprozesse ab? Auf welcher inhaltlichen Grundlage wird entschieden? In dieser Innovationswerkstatt wollen wir uns daher auf den Entscheidungsprozess an sich fokussieren.

Was agiles Entscheiden bedeutet, welche Vorteile es hat und wie es in der Praxis gelingen kann, das wollen wir in der Innovationswerkstatt am 29. September 2016 in der BRENNEREI next generation lab in Bremen gemeinsam herausarbeiten.

Die Teilnehmer
…lernen die Bedeutung agiler Entscheidungsfindung kennen,
…vergleichen erfolgversprechende Ansätze zur Entscheidungsfindung,
…üben praktisch das fundierte Treffen von Entscheidungen auf Basis einer etablierten und dennoch innovativen Methode
…und reflektieren den Transfer dieser Methode in die Praxis ihrer Organisationen.

Die Veranstaltung richtet sich an Führungskräfte, Organisationsverantwortliche, SCRUM-Master usw. Wichtig ist eigentlich nur eine ausgeprägte Affinität zu agilen Arbeitsmethoden. Spezielle Vorkenntnisse sind nicht notwendig.

Der Referent
Marc Jaschik, Partner bei PLANKTON Berater, Coaches, Trainer, ist erfahrener Organisationsberater mit den Schwerpunkten Kommunikation, Zusammenarbeit und Change Management. Entscheidungsfindung ist eines seiner Lieblingsthemen, mit dem er sich seit über 10 Jahren intensiv auseinandersetzt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der BRENNEREI.

Verbindliche Anmeldungen bitte bis zum 27. April an info@brennerei-lab.de.

20. Februar 2017

Design Thinking Workshop für Einsteiger - Ein Nachbericht

D-Forge Bremen ist die erste Design Thinking Werkstatt im Nordwesten und eine Ideenschmiede an der Jacobs University Bremen.

Angeleitet und gecoacht haben uns Prof. Dr. Christoph Lattemann und seine Mitarbeiter Beke Redlich und Claus Steinau - sehr kompetent und sehr sympathisch.

DesignThinking1

Ein Tag am D-Forge Bremen mit tollen Teilnehmern!

Über 20 Teilnehmer aus ganz Deutschland ließen sich auf das Abenteuer ein, Design Thinking gemeinsam zu entdecken. Dabei waren ganz unterschiedliche Menschen, was für den Design Thinking-Prozess eine wichtige Voraussetzung ist: Vorstände, Manager, Unternehmensentwickler, Designer, Berater und noch einige mehr.

Was ist Design Thinking?

Der Design Thinking Prozess basiert auf einer benutzerzentrierten Innovations- und Ideengenerierung, die im Umfeld der Stanford University und des Designstudios IDEO entstanden ist. Er zielt darauf ab, die Intelligenz und Kreativität von Teams zu mobilisieren und zu maximieren.

Indem das Potenzial von Teams realisiert wird, erlaubt die Design Thinking Methode, die hochkomplexen Probleme unserer Zeit zu lösen. Um dies zu gewährleisten, greift Design Thinking auf Vorgehensweisen aus dem Design-Bereich zurück. Basis ist ein sechsteiliger Arbeitsprozess. Dieser zielt darauf ab, die Erkenntnisse des Designs auf andere Arten von Problemen zu übertragen und Perspektiven zu „reframen“.

DesignThinking-Prozess

Hierfür werden die Teams in die Lage versetzt, ihren Arbeitsraum selber zu prägen und zu formen. Dazu bedarf es einer speziellen Ausstattung, bei der Arbeitsmöbel und -geräte mobil sind.

DesignThinking2

Und das Ergebnis?

Wir hatten einen lehrreichen, kopföffnenden und unterhaltsamen Tag, der das Verständnis für die Methode entwickelt und Lust auf ihre Anwendung gemacht hat.

Insbesondere das Entwickeln der Prototypen war sehr herausfordernd - und das Gruppenfeedback nach der Vorstellung sehr offen. Das Feedback von Christoph Lattemann und seine Einordnung, wie unsere Labor-Prozesse in der Realität weitergehen könnten, bot allen Teilnehmern eine sehr klare und praxisnahe Zusammenfassung zur Produktentwicklung mit Design Thinking.

Ein Teilnehmer hat einen sehr schönen Bericht geschrieben.

Eine Wiederholung ist bereits in Planung

Aufgrund des sehr positiven Feedbacks und der Nachfrage werden wir diese Veranstaltung am 4. November 2016 wiederholen. Details gibt es demnächst an dieser Stelle. Voranmeldungen nehmen wir aber auch jetzt schon gerne entgegen!

10. Juni 2016

GPM-Veranstaltung "Scrum spielerisch entdecken und verstehen" am 15.06.2016 in Bremen

Diese Veranstaltung ist exklusiv in der GPM Region Bremen, die Teilnehmerzahl ist begrenzt, die Teilnahme ist kostenlos.

Scrum wird allzu oft als Wundermittel vermarktet. Leider sind die ersten Anwendungserfahrungen damit für viele eher ernüchternd, oft weil ein Gesamtverständnis fehlt und weil nur eine durchgängig-konsequente Anwendung von Scrum dessen Potenziale wirklich zu nutzen vermag. Um beides zu vermitteln, wurde am IPMI - Institut für Projektmanagement und Innovation ein Spiel zum Entdecken und Verstehen von Scrum getestet, weiterentwickelt und mit großem Erfolg bereits mehrfach durchgeführt.

Zur Anmeldung geht es hier.

30. Mai 2016

gfo-Regionalmeeting "Neue Formen der Arbeit" am 07.06.2016 in Bremen

Bei unserem Auftakt-Treffen im Februar gab es neben dem Kennenlernen und der Themensammlung einen Impuls zum Thema “Agile Organisation”. Mit dem Film Augenhöhe setzen wir das Thema “Neue Formen der Arbeit” im Juni wie vereinbart fort.

Wenn Sie Interesse an der Teilnahme haben, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf. Oder Sie melden sich direkt bei der gfo an.

20. Mai 2016

Claus Weichelt als dritter Partner bei PLANKTON an Bord

Seit dem 1. Januar 2016 ist Claus Weichelt als dritter Partner bei PLANKTON an Bord. In den letzten 18 Jahren hat er Kunden aus den verschiedensten Branchen bei der Einführung von schlanken Produktionssystemen unterstützt – und das weltweit.

Claus ist Diplom-Sozialwirt und DV-Betriebswirt und ihm geht es immer wieder darum, gemeinsam mit den Mitarbeitern Veränderung zu gestalten und sie für die Geschäftsziele seiner Kunden zu begeistern. Dies ist in seiner Paradedisziplin Lean Management ein wichtiger Erfolgsfaktor, um die kontinuierliche Verbesserung dauerhaft im betrieblichen Alltag zu etablieren.

Was beschreibt am besten die gemeinsame Denk- und Arbeitsweise aller Partner? Am Ende geht es uns immer darum, Organisationen durch das eigenmotivierte Engagement der Mitarbeiter an Veränderungsprozessen zukunftsfähig zu machen. Damit kennen wir uns aus und stellen Ihnen unser nun noch breiteres Wissen gerne zur Verfügung.

21. März 2016

Ehrenamtliche Moderation des Nachtwanderer-Workshoptages

Erwachsene, die an Wochenenden abends und nachts unterwegs sind, um als Ansprechpartner für Jugendliche bereitzustehen. Da sein, ohne sich aufzudrängen, ein offenes Ohr haben, wo Gesprächsbedarf besteht – so lautet die Grundidee der „Nachtwanderer“. Vier dieser Gruppen gibt es in Bremen, die älteste seit 14 Jahren, eine weitere ist in Stuhr unterwegs.

Am 12. März 2016 trafen sich alle fünf Gruppen zu einem Workshoptag, der von Bürgermeister Carsten Sieling eröffnet und von Marc Jaschik gemeinsam mit Jens-Christian Meyer von der BSAG ehrenamtlich konzeptioniert und moderiert wurde. Den Artikel aus dem Weser-Kurier über die Veranstaltung finden Sie hier.

17. März 2016

PLANKTON ist jetzt auf www.plankton.de zuhause

Mit jedem Projekt verbessern wir unsere Fähigkeiten bei der Suche nach PLANKTON bei unseren Kunden. Nun sind wir selber noch besser zu finden: Mit dem Erwerb und Umzug auf die Domain www.plankton.de.
Ebenso wichtig: Auch alle Email-Adressen ändern sich auf @plankton.de – wobei wir bis Ende des Jahres auch noch über die bisherigen Email-Adressen zu erreichen sind.

09. Februar 2016

Jan-Henning Blanke erneut Lehrbeauftrager an der Hochschule Bremen

Die Hochschule Bremen hat Jan-Henning Blanke und Dr. Thor Möller erneut zu Lehrbeauftragten für das Modul Management im internationalen Studiengang Luftfahrtsystemtechnik und -management (ILST) berufen. Der Studiengang mit Abschluss Bachelor of Engineering ist an der Fakultät Natur und Technik angesiedelt und wird von Prof. Dr. Bernd Steckemetz geleitet.


26. Januar 2016

Privates

Jan-Henning Dose hat im Dezember 2015 geheiratet und heißt nun mit Familiennamen Blanke. Wundern Sie sich also nicht, wenn Sie plötzlich Jan-Henning unter neuem Namen am Telefon haben. Unsere Firmierung haben wir den neuen Entwicklungen entsprechend angepasst:

PLANKTON
Blanke, Jaschik & Partner
Berater, Coaches, Trainer

Stellen Sie einfach fest: Wir leben die Veränderung in aller Konsequenz. In diesem Sinne freuen wir uns mit Ihnen auf ein erfolgreiches Jahr 2016!

05. Januar 2016

11. Februar: Innovationswerkstatt Projektrettung

Die Referenten Dietmar Heijenga und Marc Jaschik zeigen auf, das sich Projekte durch eine ganzheitliche Perspektive effektiver retten lassen – und was die möglichen Einstiegsluken sind, wenn eine geordnete Projektrettung, Hilfe zur Selbsthilfe sowie Lerneffekte in der Organisation auf einem fachlich hohen Niveau miteinander verbunden werden sollen.

Der Mehrwert für die Teilnehmer wird ganz konkret, wenn an einem Beispiel hergeleitet wird, wie ein Prozess zur Projektrettung aussehen sollte – und welche Erfolgsfaktoren die tatsächlich entscheidenden sind. Sowohl Projektmanager als auch Auftraggeber, Projekt-Portfolio-Manager als auch Geschäftsführer werden konkrete und handlungsorientierte Erkenntnisse mitnehmen. Weitere Informationen sowie kostenlose (!) Anmeldung über den Veranstalter BRENNEREI next generation lab.

05. Januar 2016

Marc Jaschik moderiert den Bremer Kommunikationstag Infrastrukturvorhaben

Die Consult Team Bremen veranstaltete anlässlich Ihres 20jährigen Jubiläums eine hochkarätige Veranstaltung, an deren Konzeption und Umsetzung wir beteiligt waren. Staatsrätin Gabriele Friedrich sprach die Grußworte, Professor Dr. Frank Brettschneider hielt die Key Note mit dem Titel “Legitimation durch Kommunikation”, Marc Jaschik moderierte die anschließende Podiumsdiskussion.

16. November 2015

Marc Jaschik ist neuer Regionalleiter der gfo | gesellschaft für organisation e.v.

Die gfo | gesellschaft für organisation e.v. sieht Organisation als einen integralen Bestandteil der Führung und damit als zentrale Aufgabe des Managements an. Strategie, Organisation, Kultur und Technik müssen ganzheitlich auf einander abgestimmt werden.

Unter dem Dach der gfo versammeln sich Spezialisten (Berater, Inhouse-Consultants, Organisatoren, Personalentwickler, Projektmanager) zum Kompetenz-Austausch und -Aufbau. Dies wird Marc Jaschik als Regionalleiter zukünftig in Bremen fördern.

03. September 2015

Projekte nicht gegen die Wand fahren!

Wie wird im Projekt geführt? Welchen Einfluss haben Projektumfeld und Stakeholder? Welche Technologien finden Anwendung? Sind Ziele und Anforderungen transparent?

Die Liste möglicher Auslöser für den Misserfolg von Projekten ist lang. Entsprechend bietet PLANKTON in Kooperation mit der HEC Projektmanagern, IT-Leitern und Geschäftsführern jetzt die Möglichkeit, Auswege aus einer Projektkrise zu finden und direkte Hilfe anzunehmen. Mit diesem Angebot holen Sie erfahrene Projektmanager und IT-Projektleiter ins Boot. Lesen Sie dazu den Flyer „Projektrettung“.

17. August 2015

PLANKTON in der Überseestadt aufgetaucht

Am liebsten tauchen wir bei unseren geschätzten Kunden tief in die Materie ein. Doch nun sind wir mal in eigener Sache auf Tauchgang gegangen. Los ging es am Kuhgraben an der Universität, aufgetaucht sind wir im Europahafen in der Überseestadt, und unser komplettes Mobiliar haben wir gleich mitgenommen. Sie finden uns ab sofort in der Konsul-Smidt-Straße 24, im Schuppen 1.

15. Mai 2015

GPM-Veranstaltung in Bremen zum Thema „Modernes Management von Software-Projekten“ mit unserem Partner HEC am 23.04.2015

Softwareprojekte werden immer komplexer. Die Ursachen hierfür sind zum einen in der immer höheren IT-technischen Abdeckung der Geschäftsprozesse, bei steigender Anforderungsdynamik zu suchen. Zum anderen werden die Softwareproduktionsumgebungen, Technologien und Infrastrukturen und somit auch die Anforderungen an die Qualifikation aller Projektbeteiligter immer umfassender.

Der Vortrag von Frank Düsterbeck stellte die Herausforderungen der modernen Softwareentwicklung dar und gab Antworten auf die Fragen, wie Komplexität z.B. durch agile Prozessrahmen und Methoden beherrschbarer gemacht werden kann und mit welchen Mitteln und Wegen eine hohe Qualität, sowohl in den Prozessen als auch im Produkt, trotz der Risiken, erreicht werden kann.

Bei Interesse an Thema und/oder Vortrag wenden Sie sich gerne an uns!

30. April 2015

Jan-Henning Dose und Dr. Thor Möller lehren im Sommersemester 2015 Management im Studiengang ILST

Die Hochschule Bremen hat Jan-Henning Dose und Dr. Thor Möller zu Lehrbeauftragten für das Modul Management im internationalen Studiengang Luftfahrtsystemtechnik und -management (ILST) berufen. Der Studiengang mit Abschluss Bachelor of Engineering ist an der Fakultät Natur und Technik angesiedelt und wird von Prof. Dr. Bernd Steckemetz geleitet. Inhaltliche Schwerpunkte der praxisorientierten Veranstaltung sind General Management, Project Management und Business Planning.

27. März 2015

Marc Jaschik in Aufsichtsrat der Jugendherbergen berufen

Ehre und Verantwortung einer besonderen Institution gegenüber: Am 17. Februar 2015 wurde Marc Jaschik in den Aufsichtsrat der “Die JugendHerbergen - gemeinnützige GmbH Unterweser-Ems” berufen. Schauen Sie dort einmal vorbei - es lohnt sich!

10. März 2015

Bund nimmt Automotive Nordwest in Exzellenzprogramm "go-cluster" auf

Der Branchenverband Automotive Nordwest e.V., der rund 80 Unternehmen (u.a. PLANKTON) aus Bremen und Nordwest-Niedersachsen vertritt, ist vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) ins Programm “go-cluster” aufgenommen worden. Die Exzellenzmaßnahme vereine nun “100 der leistungsstärksten Innovationscluster in Deutschland”, betonte das Ministerium.

In den Clustern arbeiten Unternehmen und Forschungseinrichtungen zusammen, um von den Stärken und Kompetenzen der Partner zu profitieren. Gemeinsam setzen sie Ideen in marktfähige Produkte und Dienstleistungen um. Bei diesen Innovationsprozessen und bei weiteren Aktivitäten, die den jeweiligen Standort stärken, werden die Akteure von Clustermanagement-Organisationen unterstützt. “Die in das Programm ‘go-cluster’ aufgenommenen Cluster sind Vorreiter für Innovationen und spiegeln die hohe Kompetenz Deutschlands in zahlreichen Branchen und Technologiefeldern wider”, betont das BMWi.

30. November 2014

"Innovationen durch professionelles Projektmanagement"

Die beiden Bremer Firmen HEC GmbH mit Ihrer Software-Akademie und die Strategie- und Organisationsberatung PLANKTON lassen die traditionelle Vorreiterschaft Bremens im Projektmanagement wieder aufleben – und bieten in Kooperation ein attraktives Schulungs- und Zertifizierungsangebot für Unternehmen in Bremen und Nordwest-Deutschland. Zum Auftakt fanden noch in diesem Herbst zwei Trainings statt.

Unsere Trainings vermitteln den Teilnehmern das nötige Wissen, um innovative Projekte professionell und erfolgreich zu managen – verbrieft durch eine international anerkannte Zertifizierung. Die renommierten Trainer kommen aus der Praxis und verfügen über mehrjährige Erfahrung in der didaktischen Aufbereitung der anspruchsvollen Inhalte.

14. Oktober 2014

PLANKTON erarbeitet einen professionellen Störmeldeprozess für den Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen VBN

Im Auftrag des VBN haben wir in einem verbundweiten Projekt dafür gesorgt, dass die Fahrgastinformationen zukünftiger besser und schneller umgesetzt werden, insbesondere im Fall von Großstörungen. Lesen Sie hier den Artikel aus “Die Wirtschaft”, der neuen Wirtschaftszeitung des Weser-Kurier.

01. Oktober 2014

Neuausrichtung der Ökologiestation Schönebeck

Heute erschien im Weser-Kurier ein schöner Artikel über die Neupositionierung und das Angebot der Ökologiestation - ein Ergebnis des ehrenamtlichen Engagements von PLANKTON. Es werden noch Sponsoren für die Finanzierung neuer, toller Angebote gesucht. Bei Interesse sprechen Sie uns gerne an!

16. Juli 2014

Automotive Globalization and Innovation

Auf dem INDUSTRIE FORUM diskutierten Topmanager und Führungskräfte der Volkswagen Konzern-Beschaffung, -Entwicklung und -Logistik sowie Automobilzulieferer und weitere Experten aus Industrie, Wirtschaft und Politik Zukunftsperspektiven und Handlungsoptionen der Automobilindustrie. Auch wir waren dort und haben spannende Erkenntnisse gewonnen - sprechen Sie uns gerne darauf an!

30. Juni 2014

PLANKTON jetzt auch auf 4 Seiten

In unserer fangfrischen PLANKTON-Broschüre haben wir unsere Leistungen und Kompetenzen auf 4 kompakten Seiten zusammengestellt. Laden Sie sich diese hier gerne herunter….

18. Juni 2014

„Ehrlich währt am längsten: Kommunikation in Krisensituationen“

Was ist eigentlich eine Krise? Wie könnte sie sich konkret darstellen? An welchen Praxisbeispielen lässt sich der Umgang mit Krisen gut üben und wie können wir uns auf den Krisenfall vorbereiten?

Christopher Nigischer, einer der Teilnehmer, hat einen Rückblick aus seiner Sicht geschrieben, der hier nachgelesen werden kann.

Wir könnten unser Seminar nicht besser beschreiben.

01. April 2014

Empfehlung: „Wozu Führung – Dimensionen einer Kunst“

Führen als eine Kunst zu begreifen, diesem Anliegen gehen die Beiträge des von Götz W. Werner und Peter Dellbrügger herausgegebenen Sammelbands nach. Jenseits des Mainstreams schauen die Autoren auf besondere Aspekte der Führung, wie z.B. Freiheit (Stefan Brotbeck, Philosophicum Basel) bzw. “Befreiung” der Führung (Götz E. Rehn, Alnatura; Wolfgang Gutberlet, tegut), Bildung (Karl-Martin Dietz, Hardenberg Institut) und Sinnstiftung (Götz W. Werner, dm).

Ein Tipp von uns: Das Buch steht hier als PDF zum freien Download zur Verfügung.

27. Januar 2014